Vom großen Erfolge des Grünen Ebers

Als der Grüne Eber 1996 erstmals im Internet in Erscheinung trat, konnte man ihn noch als ein Experiment betrachten, als den Versuch einer neuen Art gemeinsamen Rollenspiels. Der kleine Kreis von Gästen vergrößerte sich schnell; inzwischen trabten weit über 300 Charaktere und Nebenfiguren (Haustiere nicht gezählt) von mehr als 130 Spielern durch den Schankraum, darunter auch die eine oder andere DSA-Prominenz. Rund 80 Lesewütige verfolgen beständig das Geschehen (siehe unseren Füllstand). Für die Verbliebenen und Wiedergekehrten jedenfalls hat sich die Ebergemeinde zu einer Art Zweitfamilie entwickelt, der man nicht mehr nur im Internet begegnet.

Rekorde im Grünen Eber

SpielSeit Spielbeginn am 30.1.96 sind im Grünen Eber 11 Abende mit ihren zugehörigen nachfolgenden Nächten und Morgen ausgespielt worden, derzeit läuft der 12te Abend. Diese Tage waren in 6 verschiedenen Monaten angesiedelt, zwischen dem ersten und letzten liegt eine aventurische Zeitspanne von etwa 17 Jahren.
Charaktere Der erste jemals handelnde Charakter im Grünen Eber war natürlich Wirt Tesden. Neben ihm traten im allerersten Einführungsbeitrag auch die ersten sechs Gäste Ayrina, Mithrandir, Atreo, Yshija, Coenna und Faenwulf auf.
Aventurisch am längsten am Stück waren Uyna, Feledrion und Gunther Gäste im Eber. 13 Charaktere schauten jeweils auch ein zweites Mal herein, Atreo und Vinizarah gar ein drittes Mal.
Unter den Gästen war der Vorname Rondrian mit vier Trägern am häufigsten vertreten. Alrik kommt auf dieselbe Anzahl, wenn man den Eberknecht mitzählt. Mindestens vier Charaktere kamen unter falschem Namen in den Eber. Drei änderten ihn während ihres Aufenthaltes unabhängig voneinander in derselben Nacht.
Am längsten vom selben Spieler geführt wird Köchin Sarina, nämlich seit ihrem Erstauftritt am 23.4.96. Die meisten Spieler hatte Knecht Alrik, der im Laufe der Jahre von 5 Personen dargestellt wurde.
Spieler,
Leser
und
Beteiligung
Die meisten Charaktere (11 Gäste + Siona) wurden von Sven Wedeken und Oliver H. Herde (11 Gäste + Sarina) dargestellt; auf dem dritten Platz liegt Oliver Baeck mit 9 Gästen und Alrik.
Ein Spieler und zwei reine Mitleser halten dem Grünen Eber seit seinem Beginn am 30.1.1996 die Treue.
Der 125. Spieler stieg am 30.10.06 ins Geschehen ein.
Natürlich wissen wir nicht von jedem das genaue Alter, doch waren unsere jüngsten Spieler etwa 15, der vermutlich älteste 50.
Häufigster Vorname war fünfmal Christian, jeweils vier Spieler hießen Oliver, Stefan oder Thomas. Sieben Spieler wechselten während ihrer Zeit im Grünen Eber den Nachnamen durch Eheschließung.
Unsere Mitspieler stammen aus dem gesamten deutschsprachigen Raum Mitteleuropas. Einzelne nahmen aber auch schon von England, Kanada, den VSA oder Indonesien aus teil.
Die wohl meisten irdischen und aventurischen Beiträge - nämlich ganze 563! - gingen im Januar 1998 über die Liste. Seit Beginn des Spieles sind es insgesamt weit über 50.000!
Die höchste Umfragebeteiligung gab es für den März 2003 mit 18 Teilnehmern.
Im Oktober 1998 hatten wir mit 136 eingetragenen Adressen die meisten Empfänger des Grünen Ebers.
Webseiten Durchschnittlich 900 Besuche mit 5.000 Zugriffen auf die Webseiten werden monatlich verzeichnet.
Zu etwa 14 Prozent werden die Eber-Webseiten aus dem Ausland aufgerufen, am häufigsten aus Frankreich und China.
Ebertreffen Insgesamt nahmen rund 160 Personen an mindestens einem der ersten 20 Treffen teil - inklusive Kurzgästen sogar etwa 190. Davon waren 3 bei allen zugegen, einer fehlte nur bei einem.
Die meisten Teilnehmer inklusive einiger kürzerer Gäste gab es mit 59 Personen auf dem fünfzehnten Treffen. Mit den Schwertern zu Gareth und zwei weiteren Personen hatte das sechste Ebertreffen die meisten Kurzgäste. Das zwanzigste war mit etwa 10 das kinderreichste.
Die längsten Treffen waren mit je 8 Tagen das vierzehnte und zwanzigste.
Die 20 Treffen fanden in 18 verschiedenen Räumlichkeiten statt. In Berlin trafen wir uns bereits 4 Male.

Geburtstagsgrüße

zum
ersten, zweiten, dritten, vierten, fünften, sechsten, siebenten, achten, neunten, zehnten, elften, zwölften, dreizehnten, vierzehnten, fünfzehnten, sechzehnten, siebzehnten, achtzehnten, neunzehnten und zum zwanzigsten vollendeten Eberjahr.

Ebertreffen

Das I. Ebertreffen März 97 in Löhne
Das II. Ebertreffen August 97 in Berlin-Tiergarten
Das III. Ebertreffen Mai 98 in Weinheim
Das IV. Ebertreffen Mai 99 in Berlin-Tiergarten
Das V. Ebertreffen April/Mai 00 in Wien
Das VI. Ebertreffen Mai 01 auf Burg Ludwigstein
Das VII. Ebertreffen April 02 bei Königsdorf
Das VIII. Ebertreffen April/Mai 03 in Bielefeld
Das IX. Ebertreffen April 04 in Saalburg-Ebersdorf
Das X. Ebertreffen April/Mai 05 in Vreden
Das XI. Ebertreffen Januar 06 in Berlin-Wedding - das Zehnjahrestreffen
Das XII. Ebertreffen Oktober 06 in Schnega
Das XIII. Ebertreffen Mai 07 in Weißenburg-Kattenhochstatt
Das XIV. Ebertreffen Mai 08 in Bad Münder
Das XV. Ebertreffen Juni 09 in Auenwald
Das XVI. Ebertreffen Mai 10 in Baitz
Das XVII. Ebertreffen Januar 11 in Berlin-Tegel - das 15te Eberjubiläum
Das XVIII. Ebertreffen Mai 12 auf Schloss Buchenau
Das XIX. Ebertreffen April/Mai 13 in Bad Münder
Das XX. Ebertreffen August 14 in Borchen
Das XXI. Ebertreffen Oktober 16 in Mühlhausen

Ebertreffenlogos
im Wandel der
Zeiten

Bericht einer Besucherin
des 6ten Treffens

Ableger

Von Eberanten ins Leben gerufen, gab es eine Ablegerliste namens BSA (Blicke durch das Schwarze Auge) mit vom Eber inspirierten Szenarien. Sie wurde inzwischen eingestellt, doch sind aus ihr
BfW (Blicke in Fremde Welten, gedacht für Kleinszenarien aller Welten und inzwischen ebenfalls meist inaktiv) und die Aventurische Seefahrt hervorgegangen.
Ferner trafen wir uns einst im sogenannten Irc auf dem Kanal #zge zu kurzweiligem Gespräch, was heutzutage hingegen nur noch extrem selten geschieht.


Startseite / Historischer Eber